Aveyron

In Okzitanien, südlich des Zentralmassivs, zwischen Toulouse, Clermont-Ferrand und Montpellier, ist Aveyron eines der größten Departements Frankreichs, aber auch eines der wildesten.

Aveyron wurde eine Abteilung mit endlosen Möglichkeiten. Sein Erbe, seine Kultur, seine außergewöhnlichen und abwechslungsreichen Naturstätten bieten den Besuchern außergewöhnliche Momente. Bewahrte Natur und pure Empfindungen sind am Treffpunkt in diesem Land der Emotionen.

Das Wesentliche von Aveyron

Das Viadukt von Millau ist jetzt geworden eines der Symbole von Aveyron. Aber es gibt noch so viele andere. Denn Aveyron ist auch und vor allem Larzac, Aubrac oder die Grands Causses. Verpassen Sie während Ihres Aufenthalts nicht die Keller von Roquefort-sur-Soulzon für eine Käseprobe. Und für die Gierigsten lassen Sie sich von Aligot, Tripous oder sogar Fouace verführen. Mets, die über Generationen hinweg für den größten Genuss Ihrer Geschmacksknospen weitergegeben wurden.

Bemerkenswerte Naturstätten

Das Chaos von Montpellier-le-Vieux, heute Cité des Pierres genannt, das Rougier de Camarès, das Aubrac-Plateau, die Larzac-Causse oder das Boralde-Tal haben der Ruhm von Aveyron. Aber in diesem Gebiet verdient jedes Tal, jede Causse und jeder Wildbach unsere Aufmerksamkeit. Der Tapetenwechsel ist total.

Historische Stätten

In Aveyronnicht weniger als 10 typische Dörfer zählen zu den schönsten Dörfern Frankreichs. Des Überreste und Denkmäler aus allen Epochen der Geschichte auch koexistieren. Der Dolmen von Tiergues, das Schloss Belcastel, die Abtei Sylvanès, Pont Vieux und die Stätten der Templer gehören zu den historischen Juwelen dieses Departements.

Sport in der Natur

In Aveyron werden Natursport und Freizeit groß geschrieben. Alles ist möglich. Wandern, Mountainbiken, Reiten, Wildwassersport. Die einzige Grenze wird Ihre Energie sein! Wenn Sie gerne spazieren gehen, verpassen Sie es nicht die Carlade-Wanderungens, oder die Etappen der Straße nach Saint-Jacques de Compostelle auf dem GR 65.

Finde einen camping