carte welcome

Bei jeder Reservierung wird 1 Jahr Mitgliedschaft für die Welcome Advantages Card angeboten.

10 000 Sport- und Kulturangebote in ganz Frankreich sowie 10% Rabatt auf Ihre zukünftigen Welcome-Reservierungen!

Am Wasser entlang, auf den schönsten Kanälen Frankreichs

Wer hat noch nie davon geträumt, auf dem Wasser und im Rhythmus der Schleusen auf den Kanälen Frankreichs zu segeln? Lassen Sie sich schließlich von der Entdeckung des ländlichen Frankreichs mit nur 6 km / h verzaubern.

Llangjährige Liebhaber sind begeistert die Kanäle von Frankreich. Machen Sie Platz für Abschalten, Lesen und Faulenzen. Auf den Kanälen haben Stress und Geschwindigkeit keinen Platz. Die Tage vergehen friedlich über die Ebenen und Täler. Lediglich das Durchfahren von Schleusen stört die Ruhe der Fahrgäste. Frankreich verfügt über das größte Binnenwasserstraßennetz Europas. Wir bieten Ihnen daher heute einen Überblick über die Kanäle in unseren Regionen, die es zu entdecken gilt, sobald die Enge vorbei ist.

Der Canal du Midi

Von Toulouse bis zum Mittelmeer, der Canal du Midi ist ein außergewöhnliches kunstwerk. Es war in der Tat die größte Baustelle des XNUMX. Jahrhunderts, die von ihrem Designer Pierre-Paul Riquet unter der Kontrolle von Colbert und Louis XIV inszeniert wurde. In diesem ruhigen und schattigen Kanal machen die typischen Dörfer, die charmanten Residenzen und die bezaubernden Landschaften das Glück der Matrosen. Es ist auch der belebteste aller Kanäle in Frankreich.

Der Canal du Midi ist der berühmteste Kanal Frankreichs
Canal du Midi

Der Ourq-Kanal

Im Pariser Becken, der Ourq-Kanal verbindet Mareuil-sur-Ourq mit dem Villette-Becken in Paris. Der Canal de l'Ourq, der Canal Saint-Denis, das Bassin de la Villette und der Canal Saint-Martin bilden somit die 130 Kilometer des Pariser Kanalnetzes. Sehr beliebt bei Fischern und Radfahrern, bietet der Kanal den Stadtbewohnern eine Pause von Ruhe und Grünabseits vom Trubel der Stadt.

Der Kanal Nantes-Brest

Der auf Wunsch von Napoleon Bonaparte erbaute Kanal Nantes-Brest wurde eröffnet eine Schifffahrtsstraße innerhalb Bretagne. Es ermöglichte früher den Transport von Waren in der gesamten Region. Die Treidelpfade sind jetzt Orte zum Wandern oder Radfahren. Sie versprechen stundenlangen Tapetenwechsel im Herzen einer erhaltenen und einladenden Natur.

Von Nantes nach Brest
Kanal von Nantes nach Brest

Der Seitenkanal an der Garonne

Weitermachen mit der Seitenkanal an der Garonne Verbindung von Toulouse mit Castets-en-Dorthe in der Nähe von Bordeaux. Es wurde im XNUMX. Jahrhundert als Verlängerung des Canal du Midi erbaut. Die Menge von zwei Kanälen bildet dann der Canal des Deux-Mers, der das Mittelmeer mit dem Atlantik verbindet. Sechzig Schleusen, sieben Kanalbrücken und der Wasserhang von Montech machen dieses Bauwerk zu einem Juwel des französischen Erbes.

Der Briare-Kanal

Der Briare-Kanal ist einer der älteste Kanäle in Frankreich. Es hat die doppelte Besonderheit von Verbindung von Loire und Seine und der erste „Sharing-Reach-Kanal“ zu sein, der Prototyp aller modernen Kanäle. Die 54 Kilometer lange Strecke wird von 38 Schleusen durch die Täler Loing und Trézée unterbrochen.

Briare-Kanal
Briare-Kanal

Der Marne-Rhein-Ost-Kanal

Fast 400 Kilometer lang und mit 178 Schleusen der Marne-Rhein-Kanal, ist auch durch den Seitenkanal der Marne mit der Seine verbunden. Mehrere bemerkenswerte Strukturen säumen diesen Kanal. Besonders beliebt bei Seglern sind die schiefe Ebene von Saint-Mouis-Arzvileer, die drei Tunnel, die Kanalbrücken und die Hochfallschleuse von Réchicourt-le-Château.

Der Nivernais-Kanal

Der Nivernais-Kanal verbindet seinerseits das Loire-Becken mit dem der Yonne. Seine zwei Aquäduktbrücken, seine vier Doppelschleusen und seine drei langen Tunnel haben diesen charmanten Kanal berühmt gemacht. Es bleibt heute noch, der zweitgrößte Kanal Frankreichs.

Nivernais Kanal
Nivernais Kanal

Lesen Sie auch zum gleichen Thema: 
Slow Tourism: Entdecken Sie Frankreich mit den Zügen von damals