carte welcome

Bei jeder Reservierung wird 1 Jahr Mitgliedschaft für die Welcome Advantages Card angeboten.

10 000 Sport- und Kulturangebote in ganz Frankreich sowie 10% Rabatt auf Ihre zukünftigen Welcome-Reservierungen!

Bertrand Piccard: Welche Welt wollen wir nach Covid-19?

Er ist Abenteurer, Pionier, Innovator zugleich Arzt und Entdecker. Bertrand Piccard ist "eine Stimme, die in den größten Institutionen gehört wird, die ihn heute als einflussreichen Meinungsführer zu den Themen Fortschritt und Nachhaltigkeit betrachten". Als Sohn des Ozeanographen Jacques Piccard und Enkel des Physikers Auguste Piccard unternahm er 1999 mit dem britischen Piloten Brian Jones die erste Ballonfahrt um die Welt. Er hat auch das Solarflugzeug Solar Impulse mitentwickelt und co-pilotiert. An Bord dieses Flugzeugs umrundete er die Welt mit nur einer Tankfüllung. Er nutzte die Haft, um darüber nachzudenken, was nach dem Covid-19 passieren wird.

Aheute, Bertrand Piccard engagiert sich für seine Stiftung Stiftung Solar Impulse. Unabhängiger Referent, keiner Lobby oder Partei angegliedert, ist er Berater bei der Suche nach neuen gesellschaftlichen Lösungen. Er glaubt, dass unsere Gesellschaften sowohl modern als auch nachhaltig sein könnten. Er arbeitet an der Entwicklung vieler Projekte in diese Richtung. Gefragt von Niko Palosuo Gesellschaft Covestro, gab der Psychiater und Abenteurer einige Ratschläge, um diese Zeit der Gefangenschaft zu verstärken. So entwarf er den Umriss dessen, was die Welt sein könnte nach Covid-19. Allerdings unter der Bedingung, dass wir unsere Denkweise ändern.

Was tun mit dieser Zeit der Gefangenschaft?

Für Bertrand Piccard gibt es zwei Möglichkeiten, Gefangenschaft zu erleben. Die erste wäre zu bereuen, sich Sorgen zu machen, nicht in der Lage zu sein, nicht wie gewohnt zu leben und zu tun. Die andere wäre zu fragen: "Was kann ich heute tun, was ich vor dem Lockdown nicht tun konnte?" »… Dies ist offensichtlich der Weg, den er gewählt hat. Für ihn war die Gefangenschaft eine Gelegenheit, sich selbst verfügbarer und präsenter für andere zu machen. Er nahm sich die Zeit, diejenigen zu beraten, die um seine Hilfe baten. Er antwortete auch auf Interviews und schrieb Artikel. Er, der mit seinem Co-Piloten Bertrand Piccard 20 Tage in einer Kapsel gelebt hat, kennt die Haft. Er hat auch geschrieben ein sehr interessanter artikel zum Thema: "10 Tipps von einem Abenteurer, um die Haft besser zu erleben".

In dieser ganz besonderen Zeit der Isolation und des Rückzugs wäre es wichtig, sich nicht zu projizieren, wenn die Haft vorbei ist. Nach Covid-19… Wenn Sie die Tage zählen, die Stunden und sehen, wie lange die Zeit ist, leiden Sie mehr, weil die Zeit sich ausdehnt und länger erscheint.

„Du musst den gegenwärtigen Moment in Verbindung mit dir selbst mit deinem Körper leben, um zu spüren, dass du lebendig bist, dass du atmest, dass du dich bewegst, du sprichst, du denkst… Es gibt also keine Zeitlichkeit mehr… vorbei, Sie werden überrascht sein, dass es schon vorbei ist! "

Nachdenken über die Welt nach Covid-19

Beziehungen pflegen

Bertrand rät auch dazu, sich um Beziehungen zu kümmern, wenn Sie diesen Moment mit jemandem teilen. Dies ist die Gelegenheit zu lernen, zu kommunizieren. „Kommunikation ist nicht nur der Austausch von Informationen, die zu Konflikten führen können. Bei Kommunikation kann es auch darum gehen, auszudrücken, was man innerlich fühlt“. Bertrand Piccard idealisiert diesen Moment trotzdem nicht. Er erinnert sich an alle, die leiden. Für sie ist die Krise in gesundheitlicher, sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht besonders heftig. Aber er möchte, dass aus dieser schwierigen Situation etwas Positives und Bleibendes entsteht.

„Mach diesen Moment zu einem Abenteuer… Akzeptiere, dass Gefangenschaft ein Abenteuer und keine Krise ist. "

Und die Welt nach Covid-19?

In den letzten 50 Jahren waren die vorgeschlagenen Lösungen für eine nachhaltige Entwicklung die Reduzierung ... Lebensstil reduzieren, Komfort reduzieren ... Aber heute gibt es Lösungen zum Schutz der Umwelt, zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zum Nutzen der Industrie, und dieser Pionier bedauert, dass dies nicht der Fall ist hinreichend bekannt und verstanden. Dazu ist es notwendig, Technologien, Geräte, Materialien und Produkte zu identifizieren, die gleichzeitig die Umwelt schützen, die Wirtschaft entwickeln und Arbeitsplätze schaffen können. Das tun die Teams der Solar Impulse Foundation. Sie haben bereits 450 Initiativen identifiziert, die mit einem Label versehen wurden Offizielle Lösung von Solar Impulse. Jetzt stellt sich Bertrand Piccard Regierungen und Industrien zur Verfügung, um ihnen die verfügbaren Werkzeuge aufzuzeigen, die nicht im Widerspruch zu Ökologie und Ökonomie stehen.

„Ökologie und Ökonomie können heute Hand in Hand arbeiten. "

Innovation im Dienste der Ökologie

Im Interview zitiert Bertrand zwei dieser Innovationen. Der Solartrockner zum Beispiel ermöglicht es Landwirten, ihre Ernten zu schonen, ohne dass zusätzliche Energie benötigt wird. Dadurch können ihre Produkte konserviert und später verkauft werden, ohne dass sie Spekulationen unterliegen. Eine weitere dieser Innovationen ist eine lösemittelfreie Textilbeschichtung, die die Gesundheit der Menschen, die sie herstellen oder tragen, nicht schadet.

„Neue Produkte, für eine neue Wirtschaft und eine neue Welt. "

Denken Sie darüber nach, was nach dem Covid-19 passieren wird ...

Während dieser Erkundungen erkannte Bertrand Piccard, dass es immer notwendig war, in Zukunft besser zu werden als in der Vergangenheit. Und für die Welt nach Covid-19 hofft der Abenteurer das Beste.

„Ich hoffe, dass wir lernen, es besser zu machen als in der Vergangenheit. Wenn ich Leute höre, die sagen, dass sie den Status quo wiedererlangen wollen, den wir vorher hatten, ist das sehr gefährlich, sehr sehr gefährlich… Weil die Welt vor der Coronavirus-Krise instabil, zerbrechlich, ungleich, verschmutzt war… Sie veränderte das Klima und tat es nicht sogar ein gutes Wirtschaftswachstum haben. Vor dem Coronavirus gab es viele Rezessionen. Wir müssen eine bessere Welt aufbauen, wir müssen eine sicherere, gerechtere Welt schaffen, und dafür müssen wir integrativer sein. Wir müssen viel mehr Menschen in die wirtschaftliche Entwicklung einbeziehen, Arbeitsplätze schaffen, Wohlstand schaffen und neue Technologien einführen. "

Investieren Sie in nachhaltige Entwicklung

Heute werden Milliarden von Dollar in die Wirtschaft fließen. Wollen wir wieder aufbauen, was wir verloren haben, oder wollen wir etwas Besseres aufbauen? Für Bertrand Piccard sollten Regierungen die Begünstigten der Garantien bitten, damit die Stiftungen in wirtschaftlich, ökologisch und sozial nachhaltige Anlagen investiert werden. Dies würde es ermöglichen, ein altes ineffizientes und umweltbelastendes System durch moderne, sichere, effiziente und saubere Infrastrukturen mit einer guten Kapitalrendite zu ersetzen.

"Wenn wir es jetzt nach der Covid-19-Krise nicht tun, glaube ich nicht, dass wir es jemals tun werden ..."

Die Pandemie könnte eine Chance für unsere Gesellschaften sein, aufzuwachen und Technologien und Lösungen zu nutzen, die gleichzeitig zu Wachstum und Umweltschutz führen. Wird sie es sein?