07-Karte

Camping Castanhada

Wenn Sie die Seele von Entdeckern haben, werden Sie sich freuen!

Öffnen Sie Ihre Augen und öffnen Sie Ihre Ohren, dann entdecken Sie die wunderbaren Schätze dieses einzigartigen Territoriums. Zu Fuß, zu Pferd oder auf einem Pony. Auf Rollerblades oder mit dem Fahrrad auf der Via Ardèche oder der ViaRhôna oder mit dem Mountainbike. Kanufahren oder Schwimmen. Unterirdisch oder in der Luft. Die Süd-Ardèche und die Ardèche-Cevennen bilden einen unglaublichen Naturspielplatz. Sie werden Nervenkitzel und einzigartige Momente des Teilens erleben. Sie können paddeln, klettern, träumen, toben, tauchen, schnüffeln, schmecken, stapfen, erkunden, wandern… Ein ganz maßgeschneidertes Programm für Groß und Klein! Reisen Sie in die Urgeschichte oder in die Tiefen der Erde, suchen Sie nach Schätzen, beobachten Sie Flora und Fauna, baden, fischen, schlafen Sie nachts unter den Sternen… Sind Sie bereit für den Urlaub Ihrer Träume?

Außergewöhnlich...

In der Ardèche finden wir die ältesten Höhlenmalereien der Welt. Sie wurden vor 36 Jahren von prähistorischen Menschen an die Wände einer Höhle gemalt. Benannt die Chauvet-Höhle, diese Höhle wurde 1994 in der Nähe des Pont d'Arc entdeckt. An den Wänden sind mehr als 350 Tiere dargestellt, darunter Höhlenlöwen, Mammuts, Pferde, Nashörner, Bären, Hirsche usw. Die Chauvet-Höhle gehört zu den von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärten Stätten und kann nicht besichtigt werden. Aber es ist möglich, seine Kopie zu entdecken: die Chauvet 2-Höhle, die in Vallon Pont d'Arc.

Ideal…

Während Ihre Kinder im kühlen Wasser der Flüsse paddeln, entfaltet sich eine kleine Welt unter ihren Füßen! Mehr als anderswo hat Wasser hier die Landschaften geformt, Höhlen und Schluchten ausgehöhlt. Unter Wasser oder auf dem Wasser mangelt es nicht an Planschaktivitäten und das Leben ist überall, wenn man es zu beobachten versteht. Mit Kanu, Paddel oder Boot, Rutschen auf Naturrutschen oder einfach beim Wandern am Wasser, Accompagnateurs Absolventen, Naturliebhaber, werden Sie die außergewöhnliche Fauna des Flusses entdecken lassen. Ihre kleinen Frösche werden eine tolle Zeit haben! 

Wunderbar … 

Aus dem campingdu kannst Wanderung auf den Spuren des Pays des Vans im Bas Vivarais. Dieses Gebiet besteht aus niedrigen Kalkstein- und Mergelhügeln. Das Wald besetzt die Reliefs und überlässt die Täler der Landwirtschaft. Sie kommt häufig in Form von Beständen von Eichen und Steineichen vor. Die vulkanische Hochebene von Coiron bildet eine ursprüngliche geografische Einheit, die die Region dominiert. Im Westen, von den Cevennen absteigend, ist der Standort Les Vans ein gutes Beispiel für den Übergang zur südlicheren Vegetation. Eine strenge Kulisse von Schieferbergen folgt auf das blendende Weiß der Kalksteinhügel. Kurz nach dem Dorf Brahic ist der Übergang vom Schiefer zum Kalkstein sehr ausgeprägt. Die Trockenmauern der alten Anbauterrassen sind noch sehr präsent in der Landschaft. Südöstlich von Les Vans, zu beiden Seiten von Chassezac, liegt das Kalksteinchaos von Bas-Vivarais. Das mit Kohlendioxid beladene Regenwasser löste den Kalkstein auf und verwandelte einfache Risse in tiefe Spalten. Die so gebildeten tonigen Rückstände, verbunden mit dem alten Schwemmland, ermöglichten die Entwicklung der Vegetation. Der Bois de Païolive, der aus Flaumeichen besteht, gilt seit langem als einer der bemerkenswerten Orte der Basse-Ardèche. Im Süden bilden die Gras- und die Orgnac-Hochebene, die mit einer Garrigue mit Steineichen und Buchsbaum bedeckt sind, eine riesige Karstfläche, die von den berühmten Schluchten der Ardèche eingekerbt ist.

Wanderideen

Der Les Vans / Brahic-Spaziergang, führt Sie zu den Ausläufern der Serre de Barre, von wo aus Sie die Dörfer Naves und Brahic entdecken. Auf den 13 Kilometern werden Sie drei sehr unterschiedliche Umgebungen bemerken: weißer Kalkstein mit Olivenbäumen, Thymian und Wacholder, grünlicher und sehr bröckliger Mergel und dunkler Schiefer, wo Pinien und Kastanienbäume wachsen. Es dauert ungefähr 3h30, für 10 Kilometer. 

Die Schleife der Weiler von Chambonas durchquert ein Dutzend Weiler in der Gemeinde Chambonas, die hauptsächlich aus Sandstein gebaut sind. Der Weg führt über Land, das noch mit Weinreben oder Olivenbäumen bewirtschaftet wird und so der Invasion der Seekiefern standhält. Planen Sie etwa 5 Stunden ein, um 17 Kilometer zurückzulegen.

Le Ressaladier (Les Salelles) bietet Ihnen eine Route an, die es Ihnen ermöglicht, zunächst alte, für Bas-Vivarais typische Bauernhäuser aus Sandstein zu beobachten, aber wenn Sie durch das tiefe Tal des Ressaladier wandern, werden Sie mehrere „Levaden“ beobachten, die aus Dämmsteinen bestehen, die es ermöglichen, die zu kultivierenden Teile zu trennen .

Kiesgruben / Les Eynès, ist ein weiterer lokaler Spaziergang, der den Chassezac überblickt und es Ihnen ermöglicht, den Fluss stromaufwärts des Vans zu entdecken. Von den Lozère-Bergen absteigend, grub er ein steiles Tal. Zwei Tauchbrücken ermöglichen die Überquerung des Flusses, aber bei starkem Hochwasser ist die Durchfahrt unmöglich. Der Weg durchquert mehrere Weiler und Bauernhäuser aus Sandstein, die typisch für Bas-Vivarais sind.

Auf diesem Gebiet befinden sich vier Natura-2000-Gebiete

  • Païolive-Wald und das untere Tal von Chassezac. Ein echtes Naturlabyrinth mit Blick auf den Chassezac erwartet Sie. Dieser Wald aus versteinerten Felsen und Weißeichen bildet eine Reihe von Labyrinthen, die als „sensibles Naturgebiet“ klassifiziert sind. Sie werden von den überraschenden Formen und dem Chaos der durch Erosion beschädigten Kalksteinfelsen begeistert sein. Der Bois de Païolive wird seit Anbeginn der Zeit von seltsamen Felsskulpturen bewohnt. Es ist die Heimat vieler seltener Tier- und Pflanzenarten. Entlang des Flusses findet man den berühmten Biber oder Greifvögel wie den Wanderfalken oder den Bonelli-Adler, die in den Klippen nisten. Der alte Wald ist das Refugium einer Vielzahl von Käfern wie dem Lucane Cerf Volant oder dem Cétoine Bleue, fast einzigartig in Frankreich. Bei Einbruch der Dunkelheit können Sie die Fledermäuse beobachten, die aus den vielen Höhlen schlüpfen. Es gibt über 20 verschiedene Holzarten!
  • Die Sümpfe von Agusas und die Berge von Serre und Uzège. Der Standort liegt im Herzen eines reichen ökologischen Netzwerks, das viele Bestands- und Schutzzonen umfasst, die im Norden und Osten von den Schluchten der Ardèche, im Nordwesten von Chassezac und im Süden von Cèze begrenzt werden. An der Schnittstelle dieser Landschaften, am Fuße der Hänge, gibt es viele nasse Täler, die allmählich in Richtung Ebene entweichen. Die Flüsse des Perimeters haben ein hydrologisches Regime des pluvio-mediterranen Typs mit einem sommerlichen Niedrigwasserstand basierend auf der heißesten Jahreszeit.
  • Die kargen und Wälder von Bartres. Um die Promenade entlang des Moores im Dorf Bartrès zu erreichen, muss man nur das Dorf verlassen und dem Weg von Buala folgen, bevor man dem Moor vor dem Wald folgt. Die Heidewanderung erstreckt sich über 7 bis 8 km auf ebenem Gelände und bietet einen bemerkenswerten Blick auf die Bergkette. Dieser seit der Jungsteinzeit bewohnte Ort bewahrt Spuren seiner Vergangenheit. Ausbeutung der Moore, Militärmanöver und Ausgrabungen haben diese Zeugnisse einer vergangenen Zeit beschädigt. Allerdings stehen noch immer große Steine ​​am Weg der Promenade, die am Waldrand verläuft.
  • Die Hochebene von Montselgues. Die Hochebene von Montselgues ist die Heimat großer Moorgebiete. Dieser Rundgang findet größtenteils auf einem vom Wind geschlagenen Granitplateau ohne Bäume statt, an dem sich ein kleines Dorf und einige Weiler festklammern. Dieses Plateau ist berühmt für seine vielen Granitchaos. 

Unter diesen bemerkenswerten Stätten sind 3 sensible Naturgebiete aufgeführt: Das Montselgues-Plateau und das Thines-Tal, Der Abeau-Wald, Bartrès-Wald und das Ganière-Tal sowie Der Païolive-Wald und die Chassezac-Schluchten.

Nimm dir Zeit…

Gehen Sie den Weg der Cocalière-Höhle und die Unermesslichkeit des Parks der Cevennen zu spüren. Besuchen Sie die malerischen Dörfer im Süden der Ardèche: Naves, Labeaume, Balazuc, Thines, Chambonas.

Le Kanu ist das AC-TI-VI-TE unverzichtbare Freizeit und Vergnügen, wenn man an die Ardèche, ihren Fluss, ihre Ufer, ihr außergewöhnlich klares Wasser erinnert. Sie haben die Wahl zwischen herrlichen Spaziergängen und Wanderungen in den Gorges de l'Ardèche und den Gorges du Chassezac. Der Fluss ist zu Fuß in nur 5 Minuten erreichbar und führt durch die Weinberge mit herrlichem Blick auf das Cevennen-Massiv. Sie haben die Möglichkeit, die erhabene Burg von Chambonas zu bewundern. 15 Minuten von camping Verpassen Sie nicht die Chassezac-Schluchten und entdecken Sie Klippen, deren Schönheit atemberaubend ist!

Tendenz …

Besuch Ardèche mit dem Fahrrad !

Es ist eine wahrhaft erhaltene Region mit reichen und abwechslungsreichen Naturräumen. Es eignet sich voll und ganz für eine Entdeckung mit dem Fahrrad. Sein Territorium wird von vielen sanften Wegen durchquert, die den Fahrradtourismus mit der Familie ermöglichen. Sie werden das milde Klima der Ardèche zu schätzen wissen, um sich mit dem Fahrrad fortzubewegen. Reisen in den Urlaub? Einfache Wanderungen oder Tagesausflüge? Alle Möglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung, je nachdem, ob Sie sehr sportlich sind, in Begleitung von kleinen Kindern oder Anhänger des langsamen Lebens. Das Gelände der Ardèche ist auch ein privilegiertes Abenteuergebiet für Amateure oder erfahrene Mountainbiker! Mehrere Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden durchziehen die Berge der Ardèche und verbinden die emblematischsten Orte auf Waldwegen und schmalen Pfaden. Als Land der weiten Weiten bietet die Ardèche Radfahrern eine geschützte Umgebung und endlos erneuerte wilde Landschaften zwischen Wäldern und Bergen, malerischen Dörfern, entspannenden Seen, erhabenem Buschland und Schluchten. Mehr als 60 km markierte Straßen durch typische Dörfer wie Saint-Montan, Weinberge und Getreide oder entlang der Rhône zum Bummeln und Besuchen ... In Ihrem eigenen Tempo ...

  • Der blaue Weg ist ein Fußgänger- und Fahrradweg, der einen 12-Kilometer-Spaziergang entlang der Rhône zwischen Guilherand-Granges und Châteaubourg bietet.
  • La Payre führt Sie durch dieses Tal, das Le Pouzin mit Privas über 20 km von der ViaRhôna nach Privas verbindet.
  • Die Via Fluvia fährt von Annonay, von den alten Canson-Fabriken, nach Saint-Marcel-lès-Annonay über das Viertel Vidalon und das Papierfabrikmuseum Canson und Montgolfier in Davézieux.
  • Die Via Ardèche bietet bemerkenswerte Panoramen über 50 km, um Vinezac, Vogüé, Balazuc und Labeaume zu erkunden, die als Villages de Caractère bezeichnet werden.
  • La Dolce Via führt Sie von einer Seite des Flusses zur anderen. Der sanfte Weg durch das Eyrieux-Tal folgt der Trasse der alten, seit 1968 aufgegebenen Eisenbahnlinie des Departements. Heute verbindet eine 90 km lange Strecke St-Laurent-du-Pape über Le Cheylard mit St-Agrève und Lamastre.
  • Die Via Rhona bietet 815 km Radweg, um den See zu verbinden Genfersee bis zum Mittelmeer entlang der Rhône. Ob auf Reisen oder bei einem Aufenthalt, Sie können die Ardèche auf der 93 km langen Viarhôna-Route entdecken, die sich auf 4 Abschnitte verteilt (Viarhôna von Sarras nach Glun, Viarhôna von Soyons nach La Voulte-sur-Rhône, Viarhôna von Le Pouzin nach Rochemaure, Viarhôna von Viviers nach Bourg-St-Andéol).
  • Die große Überquerung der Ardèche mit dem Mountainbike, lädt Sie ein, auf einer 315 km langen Strecke hauptsächlich Fernwanderwege (GR4 und GR7) zu folgen und Sie in die Natur, Panoramen soweit das Auge reicht, in unberührte und wilde Natur einzutauchen. 

Touristische Dokumentation zum Download

Um Ihren Urlaub in der Ardèche mit Zuversicht vorzubereiten, besuchen Sie die Website unseres Partners SportRIZER und buchen Sie die Sport um die camping ! Wenn Sie weitere Informationen für Ihren Aufenthalt wünschen, zögern Sie nicht, die Seiten zu konsultieren Camping, Unterkunft et Themen.

In einer Gruppe, mit der Familie oder alleine

Fragen Sie uns gerne nach einem für Sie passenden Angebot!

Ein Angebot anfragen