carte welcome

Bei jeder Reservierung wird 1 Jahr Mitgliedschaft für die Welcome Advantages Card angeboten.

10 000 Sport- und Kulturangebote in ganz Frankreich sowie 10% Rabatt auf Ihre zukünftigen Welcome-Reservierungen!

Das Naturschutzgebiet Lilleau des Niges, ein Vogelparadies auf der le de Ré

Im Herzen der le de Ré, in der großen Bucht von Fier d'Ars, liegt ein wildes Vogelparadies, das Naturschutzgebiet Lilleau des Niges.

Auf den alten Salzwiesen von Fier d'Ars hat die Natur nach und nach ihre Rechte zurückerlangt. Das 220 Hektar große Gelände ist zu einem Schutzgebiet für Hunderte von Vogelarten geworden, das Naturschutzgebiet Lilleau des Niges. Denn die Île de Ré liegt an einer der wichtigsten Migrationsrouten Europas. Sie ist " Bindestrich unentbehrlich zwischen Arktis und Afrika“. Seit 300 sind dort mehr als 1980 Zug- und sesshafte Vogelarten gelistet. An diesem Tag wurde das Gebiet klassifiziert. Nationales Naturschutzgebiet. Ein wahrer ornithologischer Schatz, den die Liga für Vogelschutz konserviert mit Eifer.

Lilleau des Niges-Reservat
Naturschutzgebiet Lilleau de Niges

Im Inneren des Reservats ermöglicht Ihnen ein Labyrinth frei zugänglicher Wanderwege, die reiche Artenvielfalt der Orte zu entdecken. Das Haus der Stolzen in einem ehemaligen Salzschuppen installiert, soll den Besuchern die Flora und Fauna der Region näher bringen. Es rückt auch die vielfältigen Landschaften der Île de Ré ins Rampenlicht. Die Dünen, die Strände, die Kiefern- und Eichenwälder, die Sümpfe und das Watt, ohne das Vorland und die Freuden des zu vergessen Uferangeln ! Das Hauptziel des Maison du Fier ist es, die Besucher über die Zerbrechlichkeit dieses Ökosystems, die zu jeder Jahreszeit entdeckt werden kann.

Während der Brutzeit

Während der Verschachtelung, die Sümpfe von Fier beherbergen zahlreiche Vogelkolonien. So sind der Weiße Stelzenläufer, die Flussseeschwalbe, der elegante Säbelschnäbler, die Belonenbrandente oder sogar der Blaukehlchen beim Nisten Nachbarn. Die große bunte Ente ist zu einem Wahrzeichen des Reservats geworden.

Weiße Stelze
Weiße Stelze

Der Sumpf im Frühling

Im Frühjahr beherbergt der Sumpf die meisten Arten. Vögel finden dort die Ruhe, die sie brauchen, um ihre Jungen aufzuziehen. Alle Arten, die am Rande des Sumpfes nisten, sind natürlich dort zu finden. Aber auch Rohrweihe, Seidenreiher oder Graureiher sind zu sehen.

Rohrweihe
Rohrweihe

Wattenmeer im Herbst und Winter

Bei niedrigem Sumpf treten Wattenmeer auf. Die Vögel finden dort Pflanzen, Würmer, Schalen- und Krustentiere. Während dieser beiden Jahreszeiten bevölkern neue Arten das Reservat. Besucher können den Weißen Löffler, den großen Kormoran, die Brant, die nördliche Spießente, den Strandläufer, den grauen Brachvogel und viele andere bewundern ...

Alpenstrandläufer
Alpenstrandläufer

Wie Sie sicher verstanden haben, reicht ein einziger Besuch nicht aus, um die le de Ré und ihre vielen Facetten zu entdecken. Wie Christine Bridault in ihrem Buch über Die Lebenskunst auf der Île de Ré, „Ré öffnet sich nicht auf den ersten Blick. Ein Urlauber, der es eilig hat, wird sich nur an ein oder zwei Postkartenhäfen erinnern, ein paar weiße Dörfer mit blumengeschmückten Straßen, ein warmes Meer und karge Sumpflandschaften, in denen das Auge nichts stillen kann. Was für ein Fehler ! Jeder dieser Häfen hat eine von harten Kämpfen geprägte Geschichte. Jedes Dorf verbirgt Schätze. "

Wenn Sie mit den Liebhabern dieser Insel Charente einen Ausflug machen möchten, viele campings, Ferienhäuser, Hotels und Pensionen erwarten Sie. Und vergessen Sie nicht Ihr Fernglas und Ihre Kamera.