carte welcome

Bei jeder Reservierung wird 1 Jahr Mitgliedschaft für die Welcome Advantages Card angeboten.

10 000 Sport- und Kulturangebote in ganz Frankreich sowie 10% Rabatt auf Ihre zukünftigen Welcome-Reservierungen!

Edmond Joyeusaz fährt den Mont Blanc auf Skiern über die Camino-Grassi-Route hinunter

Am Montag, 25. Mai 2020, startet der Bergführer Edmond Joyeusaz auf Skiern vom Gipfel des Mont Blanc. Er stammte von der italienischen Seite ab, auf der 1979 von Gianni Comino und Gian Carlo Grassi eröffneten Straße.

EDmond Joyeusaz ist in Courmayeur bekannt. Der 62-jährige Bergführer ist seit über 40 Jahren Bundestrainer im alpinen Skisport. Außerdem ist er Bergführer der Société des guides alpins de Courmayeur. Der leidenschaftliche Skifahrer war einer der besten italienischen Skifahrer und Weltmeister im Skisport für Bergführer im Jahr 1999. Mit 62 hat er gerade eine wahre Meisterleistung vollbracht, indem er den Mont Blanc auf einer wilden Route vom Gipfel abstieg . Die Skiabfahrt vom Mont Blanc über die Poire-Route hatte noch nie jemand gemacht. Eine außergewöhnliche Premiere auf einer besonders unwirtlichen, exponierten und gefährlichen Linie.

Eine verrückte Idee

Begleitet von seinen treuen Freunden dem Bergführer Arturo Jacquemod, Jean-Marie Rossi für Bilder und Simone Vigna Für die Drohnenbilder bot sich der italienische Bergführer aus Courmayeur „die schwierigste Abfahrt, die je in seiner gesamten Karriere gefahren wurde“. Ein paar Tage nach seiner Leistung teilte Edmond seine Gefühle mit den Teams von Planet Berg.

„Die Idee, vom Gipfel des Mont-Blanc auf der ersten Straße, die 1979 von Gianni Comino und Giancarlo Grassi bestiegen wurde, Ski zu fahren, kam mir, als ich den Berg von meinem Balkon aus beobachtete. Nach jahrelanger Beobachtung und Auswertung der Linie habe ich eine mögliche Route identifiziert, die vom Gipfel des Mont Blanc in Courmayeur fast senkrecht zwischen der Poire und den extrem steilen Felsvorsprüngen der nahe gelegenen Aiguille Blanche zum Gletscher der Brenva abfällt. Höhenunterschied von etwa 1500 Metern. Dieser Abstieg ist in Bezug auf technische Schwierigkeiten, Exposition, objektive Gefahren und Höhenunterschied beispiellos. "

Blanche de Peuterey

Bildnachweis Christian - http://www.camptocamp.org/images/328929/fr/arete-de-peuterey, CC BY-SA 2.0 fr, Link

Eine außergewöhnliche Geschichte

Um zum Col de la Brenva zu gelangen, wählte Edmond den Hubschrauber, hauptsächlich wegen seiner leicht reduzierten körperlichen Verfassung nach der Haft im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie.

„Ich hatte nicht die nötige körperliche Verfassung, um den Aufstieg zu schaffen, bevor ich mich – körperlich und geistig – einer so anspruchsvollen Abfahrt wie der Pear stellen musste. "

Auf dem Pass angekommen, erreichte Edmond zu Fuß den Gipfel des Mont Blanc, dann den Mont Blanc de Courmayeur auf Skiern, bevor er sich auf den Weg der Birne entlang der Großen Säule des Winkels begab und seine Leistung auf den Hängen des Brenva-Gletschers vollendete . 1500 Höhenmeter wurden ihm dann mit Steigungen von 50 bis 60° geboten!

„Hier begann die große Skiabfahrt bzw. der schreckliche und faszinierende Abgrund. Für diejenigen, die die wilde Seite des Mont Blanc kennen, und insbesondere diesen Abschnitt, der vom brillanten Gipfel des Pear geprägt ist, erscheint der Abstieg fast unverständlich. "

Edmond musste während seines Abstiegs aufgrund von schneefreien Stellen 3 Abseilen über 120 Meter machen. Eine solche Skiabfahrt in dieser Saison zu schaffen ist gewagt, aber die Enge hat das Feld der Möglichkeiten für dieses Jahr eingeschränkt, und Edmond wollte diese Herausforderung unbedingt 2020 meistern.

„Es war ein alter Traum von mir, ich kann Peuterey Ridge von meinem Wohnzimmerfenster aus sehen… Ich hatte es 2021 geplant. Aber ich konnte nicht widerstehen. Ich wollte kein weiteres Jahr verschwenden. " 

Atemberaubende Bilder

Edmond Joyeusaz teilte die Bilder seines Exploits auf seiner Facebook-Seite.

„Wenn man sich diesen Teil des Mont Blanc im Tal ansieht, hat man das Gefühl, dass die Atmosphäre dort oben majestätisch ist. Aber sobald man dort ankommt, merkt man, wie toll es ist. Der Serac ist mindestens 300 Meter dick. Und dann merkt man, dass man unter all diesem Eis völlig unbedeutend ist. Und dass der zehnstöckige Eisblock jederzeit einstürzen und dich mitnehmen könnte. "

Update: Am 5. Juni 2020 hat Grivel die Bilder auf ihren YouTube-Kanal hochgeladen. Schau dir das Video an: