carte welcome

Bei jeder Reservierung wird 1 Jahr Mitgliedschaft für die Welcome Advantages Card angeboten.

10 000 Sport- und Kulturangebote in ganz Frankreich sowie 10% Rabatt auf Ihre zukünftigen Welcome-Reservierungen!

"Der verrückte Wanderer" lädt das Video seiner Tour de Loire in 18 Tagen hoch

Bruno Vermeulen ist „verrückt“ vom Wandern. Diese Leidenschaft, die ihn antreibt, führt ihn seit 20 Jahren auf die Wanderwege. Fotoliebhaber, der verrückte Wanderer teilt seine Geschichte und die Geschichten seiner Reisen in seinem Blog. Und zum ersten Mal beschloss er, seine Wanderung um die Loire in einem Video zu erzählen.

IAn "der verrückte Wanderer" ist nichts wirklich Verrücktes. Mit den Füßen auf dem Boden und dem Blick stets auf die Wunder der Natur gerichtet, ist der leidenschaftliche Wanderbegeisterte Bruno Vermeulen die Wege aller Gebirgszüge der Metropole gegangen. Alpen, Pyrenäen, Zentralmassiv, Vogesen, Jura… Aber auch Kap Verde, Irland, Kilimanjaro oder Toukbal. Und diesen Sommer ist es eine großartige Reise so nah wie möglich an die Verwaltungsgrenzen der Loire, die dieser Mann der Herausforderung unternommen hat.

Ein 18-tägiger Kurs

Am 1. Juli 2020 brach Bruno mit einem 30-Liter-Rucksack als einziger Ausrüstung von Chazelles-sur-Lyon auf. Kein Platz für Überflüssiges. 10 Kilo Ausrüstung reichen dem geübten Wanderer aus, um in 18 Tagen die 650 Kilometer und 17 Höhenmeter zu bewältigen. Eine Wanderung, die eine durchschnittliche tägliche Wanderung von 300 Kilometern und fast 36 Höhenmeter erfordert durch die Bergketten von Lyonnais, Pilat, den Forez-Bergen und der Madeleine. Während seiner Reise durchquerte oder umrundete der Wanderer im Ruhestand 196 Gemeinden des Departements.

"Eine sportliche Herausforderung und eine menschliche Erfahrung, die die Gebiete der Loire hervorhebt, mit Unterkünften bei Einheimischen, in camping, Unterkunft, Bauernhof, Gästehaus und Hotel. "

Aus dieser Wanderung wurde ein Video geboren teilweise finanziert durch Mittel von "Freunde des verrückten Wanderers". Der etwa einstündige Dokumentarfilm, produziert von der Produktionsfirma Eodrone und vertrieben vom Verein „Les Amis du randonneur fou“, ist am 20. November 2020 in die Kinos gekommen. Wunderschöne Bilder eingefangen von Bruno, sowie Drohnenaufnahmen, bieten dem Betrachter ein Eintauchen in das Herz eines herrlichen Territoriums und lernen seine Bewohner kennen.

Eine Geschichte der Resilienz

Angefangen hat alles im Jahr 2000, als Bruno einem Motorradunfall zum Opfer fiel. Im Rahmen der Rehabilitation raten ihm seine Ärzte, den Sport und insbesondere das Gehen wieder aufzunehmen. Also beschließt er, ihrem Rat zu folgen und beginnt zu laufen, dann zu wandern. Ein großes Abenteuer beginnt. 14 Jahre später wird ein Bergunfall das Bild verdunkeln. Diesmal sind die Konsequenzen wichtiger, aber egal. Bruno wird am Ende wieder auf die Trails gehen. Er geht spazieren, wandert, reist für mehrere Tage ab, um die Landschaften und ihre Bewohner zu treffen, immer mit der gleichen Freude und der gleichen Leidenschaft, die er genießt. hat es möglich gemacht, so viele Prüfungen zu überwinden. Eine inspirierende Reise.